#SFB1288DocSerie – Folge 1: Interview mit Laura Maria Niewöhner, Doktorandin im SFB 1288 “Praktiken des Vergleichens”

von Marina Böddeker.

In der #SFB1288DocSerie werden regelmäßig Person porträtiert, die im SFB 1288 “Praktiken des Vergleichens” promovieren. In Folge 1 lernen wir Laura Maria Niewöhner kennen, Mitarbeiterin im Teilprojekt “INF: Dateninfrastruktur und Digital Humanities: Digitale Praktiken in den Geisteswissenschaften”.

Laura Maria Niewöhner, Foto: Philipp Ottendörfer
Laura Maria Niewöhner, Foto: Philipp Ottendörfer

Wer bist du und was ist deine Aufgabe im SFB 1288 „Praktiken des Vergleichens“?

Niewöhner: „Mein Name ist Laura Niewöhner, ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt INF „Dateninfrastruktur und Digital Humanities“ und beschäftige mich da mit digitalen Methoden in den Geisteswissenschaften.“

In welchem Stadium der Dissertation befindest du dich gerade?

Niewöhner: „Derzeit bin ich in der Konzeptionsphase meiner Promotion, in der ich mich mit Entnazifizierungsverfahren beschäftige und sichte dazu Forschungsliteratur, beschäftige mich mit Quellenbeständen in Archiven und frage die ersten Archive auch an.“

Wie bist du zum SFB 1288 gekommen?

Niewöhner: „Zum SFB 1288 bin ich als Hilfskraft gekommen, vor drei Jahren, und hab da im Team Z, in der Geschäftsstelle, als Hilfskraft gearbeitet und den Wissenschaftszirkus, wenn man so will, von der anderen Seite kennengelernt und bin jetzt ganz froh, Wissenschaft selber betreiben zu können.“

Warum hast du dich für eine Promotion entschieden?

Niewöhner: „Für meine Promotion habe ich mich letztes Jahr entschieden, auch viel im Gespräch mit meiner jetzigen Betreuerin oder auch Chefin, Silke Schwandt, und hab mich deswegen dafür entschieden, weil ich es liebe mich mit historischen Gegenständen zu beschäftigen, ich liebe es in Archive zu gehen, die Schatztruhe zu öffnen und nicht zu wissen, was da drin steht in den historischen Dokumenten und es eine tolle Gelegenheit ist, genau das machen zu können, was mir Spaß macht und liegt.“

Was oder wer hat dich dazu bewogen, in die Wissenschaft zu gehen?

Niewöhner: „Vergangenes Jahr war ich am German Historical Institute in Washington DC und konnte die Wissenschaftswelt von einer ganz anderen Perspektive kennenlernen und hab mich deswegen dazu entschieden in die Wissenschaft einzutauchen. Gerade der Austausch mit anderen Wissenschaftler:innen war sehr, sehr inspirierend und hat mir neue Perspektiven eröffnet.“

(Video: Interview mit Laura M. Niewöhner, SFB1288-YouTube-Kanal)

Was hat dich am SFB 1288 interessiert?

Niewöhner: „Besonders hat mich am SFB 1288 gereizt, den interdisziplinären Austausch im Alltag erleben zu können, mit anderen Wissenschaftler:innen mich austauschen zu können, die nicht unbedingt meine eigene Perspektive auf Untersuchungsgegenstände teilen.“

Worum geht es in deinem Forschungsprojekt und was interessiert dich daran besonders?

Niewöhner: „In meinem Promotionsprojekt interessiert es mich, wie sich zu überprüfende Akteur:innen in Entnazifizierungsverfahren verhalten haben, wie sie sich selbst positioniert haben und das vor allem in Bezug auf ausgegrenzte Opfergruppen während des Holocaust.“

Worauf freust du dich?

Niewöhner: „Besonders freu ich mich darauf, meinen eigenen Forschungsinteressen nachgehen zu können und diese im Forschungsverbund diskutieren zu können.“

Welche Herausforderungen siehst du auf dich zukommen?

Niewöhner: „Herausgefordert fühle ich mich vor allem, wenn ich an den Zeitplan denke, mit der Hoffnung verbunden, dass ich natürlich am Ende der Förderphase mein Buch fertig geschrieben habe.“

Was interessiert dich an Vergleichspraktiken?

Niewöhner: „Besonders interessant an Vergleichspraktiken sind vor allem die Auswirkungen und das Potential was sie haben können.“

Was ist für dich ein persönlich wegweisende (akademische) Publikation?

Niewöhner: „Wegweisend für meine eigene Forschungsarbeit ist Hanne Leßau’s Entnazifizierungsgeschichten, weil sie, erstens, letztes Jahr erst erschienen sind und zweitens, sie ganz neue Perspektiven auf das Entnazifizierungsverfahren in der Britischen Zone eröffnet hat.“

Für welches Forschungsthema brennst du allgemein?

Niewöhner: „Als Historikerin ist man, glaube ich, für fast alles begeisterungsfähig, was alt ist. Allerdings muss ich sagen, dass historischen Fotografien mich immer begeistert haben und eine Faszination in mir geweckt haben. Und darüber hinaus hat mich immer interessiert was Krieg mit Menschen macht und welche Auswirkungen Krieg auf Menschen haben kann.“

Welche akademische Persönlichkeit hat dich besonders inspiriert?

Niewöhner: „Besonders geprägt haben mich vor allem Klaus Weinhauer und Silke Schwandt, weil sie mich immer über meine Grenzen hinaus gepusht haben und nie aufgehört haben, an mich zu glauben.“

Wie fühlt es sich an plötzlich zu promovieren? Was sind die größten Unterschiede zu deiner Masterarbeit?

Niewöhner: „So viel anders fühlt es sich gar nicht an jetzt zu promovieren. Der Unterschied liegt glaube darin, dass ich nicht mehr an Seminare gebunden bin, in denen ich meine Leistung absolvieren muss, sondern jetzt einfach das tun kann, was mich interessiert, nämlich historische Forschung zu betrieben.“

Bitte beschreibe den SFB 1288 „Praktiken des Vergleichens“ in drei Worten!

Niewöhner: „Für mich steht der SFB für Interdisziplinarität, Kompromissbereitschaft und Verständnis.“

Bielefeld als Wissenschaftsstandort: Was sagst du dazu?
Niewöhner: „Wenn man aus der Region kommt, dann ist Bielefeld eigentlich gar nicht so eine große Nummer. Wenn man dann aber den Weg, beispielsweise wie ich nach Washington wagt und dann feststellt, dass Bielefeld sehr wohl eine große Nummer ist, dann ist das ganz schön beeindruckend.“

Was wünschst du dir für dich und was für den SFB 1288 „Praktiken des Vergleichens“?

Niewöhner: „Für mich persönlich wünsch ich mir, meine Arbeit abzuschließen. Für den Verbund wünsche ich mir, ganz viele inspirierende Gespräche, ganz viel Austausch, tolle Konferenzen und vor allem eine dritte Förderphase.“

————————————————————————————

Weitere Infos und Links:
Laura Maria Niewöhner: Profil auf Twitter.

Laura Maria Niewöhner: Profil auf LinkedIn.
Interview mit Laura Maria Niewöhner auf dem SFB1288-YouTube-Kanal.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search